Home | Impressum | Links

Algen im Gartenteich

Amazon Kauftipps*:   Teichfolien  |  Teichpflanzen  |  Bach & Wasserfall  |  Teichpflege  |  Pumpen


Fertigteich anlegen

Chronik Wasserpflanzen

Chronik Amphibien

Chronik Insekten

Teichfolie Kaufratgeber

Gartenteich reinigen

Teich bepflanzen

Teichfische

Algen

Teichfilter

Eisfreihalter

Springbrunnen

HOME


Starkes Algenwachstum: Ursachen, Folgen, Abhilfe

Warum gibt es Algen im Teich, wie entstehen sie, was genau heißt "Algenproblem" und wie bekommt man das weg? Alle Antworten hier - inklusive neun Maßnahmen, die gegen Algen helfen!

Algen im Gartenteich bekämpfen

Die berüchtigte Algensuppe


 

Lies hier:




Algen bekämpfen - oder: Deutschland im Krieg

Algen töten, Algen vernichten, Algen killen, Algenplage, wie bekomme ich den Teich algenfrei? Geht man nach der Wortwahl, dann herrscht in Deutschland erbitterter Krieg zwischen Gartenteichbesitzern und Algen. Das grüne Zeugs muss vor allem eines: weg.

Zugegeben, das ist jetzt überspitzt. Natürlich ist der Wunsch nach einem schönen und gepflegten Gartenteich legitim. Allerdings kennt die Natur kein Algenproblem. Es gibt nur ein problematisches Schönheitsideal von uns Menschen. Genau hier möchte der nachfolgende Artikel sensibilisieren. Denn Teil der Lösung ist, das Schönheitsideal vom komplett algenfreien Gartenteich zu hinterfragen. Das ist auch der beste Tipp, der wirklich hilft. Wer das verstanden hat, der hat auch kein Algenproblem, sondern einen naturnahen Gartenteich mit einem Miteinander statt Gegeneinander.

Leider fehlt es hier oft an Information darüber, was das Biotop Gartenteich ist und warum Algen notwendiger Bestandteil in diesem System sind.

Was sind Algen?

Ob Algen nun Tiere oder Pflanzen sind, ist nur von akademischen Interesse. Algen sind allgemein Lebewesen, die Photosynthese betreiben. Deshalb sind die meisten Algen grün. Es gibt aber auch Rotalgen, Braunalgen oder Blaualgen.

Vor allem aber sind Algen eines: Der Superorganismus, ohne den es unseren Planeten nicht gäbe. Es gibt sie in der kleinsten Pfütze und im größten Ozean. Sie sind mikroskopisch kleine Bakterien oder als Tang 40 Meter groß. Sie werden gezüchtet und gegessen, man gewinnt Energie, Kosmetika oder Treibstoff aus ihnen und sie sind wichtig für den Klimaschutz.


Funktion von Algen im Biotop

Algen bauen Nährstoffe im Wasser ab, namentlich Phosphate und Nitrate. Im Gegenzug produzieren sie Sauerstoff im Wasser. Algen sind daher ein Indikator für die Nährstoffkonzentration und notwendig in jedem Gewässer. Die Gleichung ist einfach:

  • Viele Nährstoffe im Wasser = viele Algen wachsen
  • Wenig Nährstoffe im Wasser = wenig Algen wachsen

Nun ist ein Gartenteich aus Sicht der Natur ein höchst problematisches künstliches Gebilde. Er ist sehr klein und hermetisch abgeschlossen, weil Beton, Teichfolie oder Teichschale die Verbindung zum Untergrund abriegeln. Es findet kein Wasseraustausch statt durch Grundwasser, Quellen oder einen natürlichen Bach. Aus Sicht der Algen sind das günstige Bedingungen, da sich Nährstoffe tendenziell schneller bilden.


So entstehen Algen im Teich

In jedem Teichwasser finden Zersetzungsprozesse statt, die Nährstoffe freisetzen. "Algenfutter" kann somit sein:

  • Laubeintrag, Pflanzenreste
  • (unbeabsichtigter) Eintrag von Rasenschnitt, Muttererde oder Dünger
  • Fischkot, Fischfutterreste, Kot von Amphibien und Wasserlebewesen allgemein
  • Zu viele Fische
  • vewesende Tiere im Wasser

Algen entstehen als Schwebealgen, Fadenalgen, Algenschleim, Algenblüte oder schaumartige Gebilde, die sogar über Wasser sind. Folgende Faktoren begünstigen dabei das Algenwachstum im Gartenteich:

  • Sonnenlicht
  • Wärmere Temperaturen
  • kleine Wassermenge (geringe Teichtiefe, kleine Teichgröße)
  • wenig Wasseraustausch

Hat man diesen Zusammenhang verstanden, dann ergeben sich viele Stellschrauben, mit denen man Algenbildung bremsen kann. Im Übrigen ist das auch die Erklärung, warum es in kalten fließenden Gebirgsbächen fast keine Algen gibt.


Was tun gegen Algenbildung?

Der Begriff Algenbekämpfung ist im Grunde genommen falsch. Man kann keine Folgen bekämpfen, sondern nur Ursachen. Das kennt jeder, der mal versucht hat, Algen Entfernung mit einem Teichkescher zu betreiben. Wenn das grundsätzliche Problem, nämlich die zu hohe Nährstoffkonzentration im Wasser, weiterhin besteht, dann sind die Algen nach einer Woche wieder da.

Algenbekämpfung muss daher korrekterweise bedeuten: Nährstoffkonzentration im Gartenteich möglichst gering halten, begünstigende Wachstumsfaktoren so gut wie möglich vermeiden.


Das hilft gegen Algen

Am besten sind prophylaktische Maßnahmen gegen Algenwachstum. Wer bereits beim Gartenteich anlegen sinnvoll plant, der hat hinterher weniger Algenproblem. Als Sofortmaßnahmen zur Algenentferung sind manuelle Methoden, der Einsatz von Teichtechnik, Anti-Algen Mittel auf Chemie-Basis oder eine Teichreinigung denkbar. Da Algen stehende Gewässer bevorzugen, kann auch alles was das Wasser in Bewegung hält, als unterstützende Maßnahme dienen, wie Springbrunnen oder ein künstlicher Bauchlauf.

Neun Maßnahmen gegen starkes Algenwachstum:

  1. Standort: Wenig direkte Sonne, nicht unter Bäumen
  2. Teichgröße: Je größer, desto besser
  3. Richtige Teich Bepflanzung, insbesondere Sauerstoff produzierende Teichpflanzen
  4. Manuelle Teichpflege: Laubeintrag verhindern und Algen entfernen mit Kescher oder Teichnetz
  5. Einsatz von Teichtechnik: Filter, Belüfter, Pumpen, Skimmer, Teichschlammsauger
  6. Chemische Methoden: Wer einen naturnahen Gartenteich bevorzugt, wird den Einsatz von Chemie ablehnen
  7. Für Fließbewegung oder Wasseraustausch generell sorgen
  8. Keine Hunde im Gartenteich. Sie wirbeln Sedimente auf
  9. Als Ultima Ratio eine komplette Teichreinigung

Man sollte sich aber im Klaren darüber sein, dass dies alles nur im Rahmen funktionieren kann. Die Lebenszeit eines Gartenteiches ist endlich, insbesondere kleine Teiche sind sehr instabil.

Teichzubehör für Anti-Algen-Maßnahmen gibt es bei Amazon. Orientierung beim Kauf bieten die Label Amazon Bestseller oder Amazon´s Choice. Sie werden vergeben für besonders empfehlenswerte Produkte. Diese sind:

Amazon´s Choice*

Amazon´s Choice*

Amazon Bestseller Nr. 1*



OASE 36297
Algenkescher



Oase 53752
Teichnetz



Pontec 50754
Teichschlamm Sauger

Amazon Bestseller Nr. 1*

Amazon´s Choice*

Amazon´s Choice*



KOIPON
Fadenalgen-Vernichter



Algenkiller Protect ®
Wasserpflege



Oase
Fadenalgen-Vernichter

Teich kippt: Was heißt das?

Es gibt zu wenig Sauerstoff im Wasser, dafür zu viele Nährstoffe. Tiere, die Sauerstoff benötigen, können sterben. Dazu gehören vor allem Fische.

Woran erkannt man, dass ein Gartenteich kippt? Es gibt aufgrund der extrem hohen Nährstoffkonzentration sehr viele Algen.
Auch ein stinkender Teichschlamm kann ein Hinweis sein. Einfach mal in der Teicherde stochern.

Teich kippt

Auch Naturgewässer verlanden mit der Zeit: Massives Algenwachstum zeigt, das dieser Teich bald kippt


Hat man sehr viele Algen im Gartenteich, kann es bereits zu spät sein. Denn es bedeutet, dass das ökologische Gleichgewicht zwischen Sauerstoff und Nährstoffkonzentration sich zu Ungunsten von Sauerstoff verschoben hat. Die vielen Algen sterben irgendwann ab, sinken auf den Teichgrund und zersetzen sich dort. Es entstehen noch mehr Nährstoffe, ein Teufelskreislauf beginnt. Irgendwann kippt der Teich völlig.

Daher besser vorher Prophylaxe, als hinterher Rettungsversuche, die meist vergeblich bleiben.


Fische als Algenfresser?

Fische sind ein Sonderfall. Tatsächlich gibt es einige Arten, die Algen fressen. Allerdings können Fische auch starken Nährstoffeintrag verursachen. Da braucht es schon viel Sachkunde.

Mehr: Fische im Gartenteich


Hausmittel

Gelegentlich ist von Hausmitteln zu hören, die gegen Algen helfen sollen. Solange es sich um natürliche Maßnahmen handelt, ist dagegen nichts dagegen einzuwenden. So soll etwa Eichenholz im Wasser das Algenwachstum etwas hemmen. Bei Maßnahmen auf chemischer Basis, wie etwa Zitronensäure, ist dagegen Vorsicht angeraten. Man sollte nicht einfach ohne Sachverstand Chemie in ein Gewässer kippen um den ph-Wert zu ändern. Im Gartenteich leben schließlich auch Tiere.


Auch interessant:

Folienteich reinigen - oder: Der totale System Reset
Springbrunnen: Helfen sie wirklich gegen Algen?
Teichfilter: Wo sie helfen, wie sie helfen, und wann nicht
Richtige Teichbepflanzung
Faulgase im Winter: Wie wirkungsvoll sind Eisfreihalter?