Home | Impressum | Links

Gartenteich: Wasserpflanzen

 

Miniteich anlegen

Chronik Wasserpflanzen

Chronik Amphibien

Chronik Insekten

Teichfolie vs. Fertigteich

Folienteich reinigen

Teich bepflanzen

Teichfische

Teichfilter

Springbrunnen

Home: Der Gartenteich


Chronik Teichpflanzen

Nachfolgend eine kleine Dokumentation der Flora an unserem Fertigteich, ohne dabei allzu akribisch ins Detail zu gehen. Bei der Erstbepflanzung sollte darauf geachtet werden, dass alle Zonen des Teiches (Tiefwasserzone, Flachwasserzone sowie Ufer, Sumpf und Umfeld) entsprechend berücksichtigt werden.

Schön eingewachsene Teichwanne

Wasserpflanzen

Pflanzen für den Gartenteich kaufen

Viele denken bei Gartenteichpflanzen zunächst an Seerosen, weil die hübsch anzuschauen sind. Doch wichtig(er) sind eigentlich Unterwasserpflanzen wie Tannenwedel oder Hornkraut. Sie sind zwar unscheinbar, produzieren aber Sauerstoff und sind daher wichtig für das Wassergleichgewicht. Gerade am Anfang sorgen sie dafür, dass Algen nicht überhand nehmen. Bei der Erstbepflanzung eines Teiches sollten also Unterwasserpflanzen nicht fehlen. Dazu empfiehlt sich spezielle Teicherde, da sie nicht soviel Nährstoffeintrag verursacht wie normaler Mutterboden.

Großes Angebot bei Amazon

Auch bei Teichpflanzen hat Amazon wirklich alles: Seien es Bücher zum Thema, oder die Pflanzen selbst. Tipp: Empfehlenswert für den Anfang sind sogg. "Starter Sets". Dabei handelt es sich um ein fertig zusammengestelltes und abgestimmtes Sortiment an Teichpflanzen für alle Pflanzzonen.
Wer sich näher mit Pflanzen für den Teich beschäftigen will, hier noch ein Buchtipp:
"Quickfinder Gartenteich: Die besten Teichpflanzen für jede Teichzone" von Angela & Wolfram Kircher. Viele positive Rezensionen!


Tags: Fertigteich Teichfolie kaufen Teichpflanzen Teichbau Stichling Fische Teichfilteranlagen Gartenteich bauen Algen im Teich Gartenteich reinigen Frösche Teichreinigung Kröten Libellen Teichfolie berechnen Molche Teichbecken Teichpflanzen einsetzen Gartenteichgestaltung

2005: Wasserpflanzen? Am Anfang sind die Algen!

Ende April also für den Start eine derartige Komplett Packung mit Wasserpflanzen für den Gartenteich erstanden. Ist preiswert und man kann sofort loslegen. Innerhalb einiger Wochen war alles bestens angegangen. Frühsommer etwas Problem mit den Algen, aber nicht wirklich schlimm. Die Algen verschwinden, als die Unterwasserpflanzen ihren vollen "Betrieb" aufnehmen.
Einzig eine Seerose wurde extra gekauft. Natürlich eine Zwergenform für unseren Miniteich. Eingesetzt Anfang Juni, geblüht hat sie aber nicht mehr in diesem Jahr.

2006: Der Gartenteich wächst zu

Frühjahr: Sumpfschwertlilie hat schön geblüht.
Ansonsten interressant zu sehen, wie der Teich zuwächst. Die Seerose macht allerdings Kummer - die berühmte 3 Blätter Krankheit. Sobald das 4 Blatt wächst, stirbt ein anderes ab. Und Blüte? Fehlanzeige…
Aktion "Teich Umfeld gestalten" bringt optisch sehr viel. Wo bisher eine Tuja Hecke stand, nun Chinaschilf gepflanzt. Sieht schon viel besser aus. Chinaschilf hat den Vorteil, dass es keine echte Sumpfpflanze ist, also praktisch überall gepflanzt werden kann. Somit das ideale Schilf auch für beengte Platzverhältnisse. Guter Sichtschutz, und schöne Hintergrundkulisse für den Gartenteich.
Auch die im weiteren Umfeld des Teiches angelegte Senke entwickelt sich prächtig: Moos, Sumpfschwertlilie und Sumpfdotterblume haben diesen Platz als Standort erkoren. Bei der Senke handelt es sich um etwa 2 Quadratmeter Fläche, ungefähr 30 cm tiefer als der Rest vom Garten. Sozusagen auf Niveau des Wasseroberfläche, da wir beim Gartenteich anlegen extra darauf geachtet hatten, die Teichschale in eine Kuhle, und somit deutlich tiefer als der Rest der Umgebung, zu platzieren. Aber ein echter Sumpf ist diese Senke nicht, da keine Teichfolie o.ä. sich darunter befindet. Eher eine Art Feuchtzone mit Mikroklima. Macht sich optisch aber sehr gut im Anschluss an den eigentlichen Teich.

Die Sumpfschwertlilie

Die Sumpfschwertlilie - bei uns ohne "nasse Füsse"! Meint: Sie steht ausserhalb des eigentlichen Teichbeckens in einer künstlich angelegten Senke direkt neben dem Teich.
Aber offensichtlich genug Feuchtigkeit - denn sie scheint sich dort sehr wohl zu fühlen und bildet so ein harmonisches Umfeld für den Gartenteich.

Malerische Blüte bis in den Frühsommer: Sumpfschwertlilie

Sumpfschwertlilie

2007: Das Ende der (alten) Seerose

Seerose hat zum ersten Mal geblüht. Leider sehr spät (August) und auch nur ein paar Tage. Jetzt siegt die Ungeduld: Der Kümmerling wird kurzerhand verschenkt. Nächstes Jahr soll eine andere Sorte ihr Glück versuchen.
Im Früh-Sommer gelegentlich ein paar Algen aus dem Wasser gekäschert - ein paar Minuten Arbeit, kaum der Rede wert.
Ansonsten, Teich sehr schön zugewachsen. Die wohlduftende Wasserminze ist stark vertreten. Wasserqualität top; immer Sicht bis auf den Grund. Frösche scheinen derselben Meinung zu sein, denn nicht nur die Flora entwickelt sich gut, sondern auch die Fauna.
Blutweiderich im Ufer Bereich gedeiht prächtig und macht sich gut vor der dahinterliegenden "Wand" aus China-Schilf. Er wächst fast schon zu gut, daher Tipp: Aufgrund seiner Wuchshöhe Blutweiderich bei sehr kleinen Teichen nicht direkt an den Uferrand pflanzen, sondern mit etwas Abstand in eine extra angelegte Sumpfzone.

Blutweiderich

Nicht nur schön anzusehen, sonder auch eine alte Heilpflanze und Liebling der Schmetterlinge: Der Blutweiderich. Von Anbeginn ein fleissiger Blüher an unserem Gartenteich. Unglaublich, wie sich dieses fast 2 m hohe Gewächs in die kaum 10 cm tiefe Sumpfrinne unseres Fertigteich-Beckens reinkrallt.

Prächtiger Farbtupfer: Blutweiderich

Blutweiderich

2008: Wo bitte ist hier der Teich?

Juli: Auslichten! Unterwasserpflanzen fühlen sich in unserem Gartenteich zu wohl! Mit Gartenschere und Rechen selbigen also kurzerhand zu Leibe gerückt. War vor lauter Pflanzen kaum noch Wasser zu sehen.
Pfennigkraut erweist sich als ein überaus fleissiger Wucherer: Ob Uferrand, ob über Wasser oder unter Wasser - ein Bodendecker, der seinem Namen alle Ehre macht.
Anfang September an einem nahen Weiher Schilfrohr ausgegraben und in die Senke eingepflanzt. Ist tatsächlich angegangen. Wir wollten neben dem Chinaschilf unbedingt noch eine typische heimische Uferpflanze als Hintergrundkulisse für den Gartenteich haben - sozusagen etwas Röhricht fürs Auge. Bei uns steht das Schilf allerdings ausserhalb der eigentlichen Teichschale. Schilfrohr eignet sich nur für grössere Teiche, da es zum Wuchern neigt. Dort allerdings ist es eine wichtige Filter- und Klär-Pflanze.



2009: Blüten über Blüten

April und Mai mit vielen warmen, teils heissen Tagen.
Ende Mai: Sumpfschwertlilie blüht. Auch die neue Seerose, noch in 2008 gesetzt und da schon gut angegangen, erfreut dieses Jahr bereits am 26. Mai mit schöner Blüte. Beide zusammen ergeben ein bezauberndes Ensemble.
Juni (wie jedes Jahr um diese Zeit): mit der Hand-Heckenschere durchs "Reich" der Unterwasserpflanzen. Rückschnitt, soweit der Arm eben reicht. 15 Min Arbeit - soviel Teichpflege muss sein.
Juli: Seerose schiebt in atemberaubender Geschwindigkeit ständig neue Blätter und Blüten. Zwar schön anzusehen - aber fast zuviel des Guten für dieses kleine Becken. Obwohl es laut Händler ja eine zwergenwüchsige Sorte sein soll. Wenn das so weitergeht…

2010 - 2012: Keine nennenswerten Vorkommnisse

Der Fertigteich ist gut eingewachsen uns stets schön anzuschauen. Viel Pflege gibt es nicht, das System bleibt weitgehend sich selbst überlassen, und funktioniert gut, ausser dass benachbarte Brombeeren teilweise heftig wuchern mit ihren meterlangen Ausläufern und zurückgeschnitten werden müssen.
Die Seerose war definitiv keine kleinwüchsige Ausgabe. Zu sehr gewachsen, sie musste 2012 wieder raus. Reklamation beim Teichzubehör Händler dürfte allerdings schwierig werden.

2013: Wasserspiegel fällt dramatisch

Obwohl der Frühsommer 2013 sehr nass und das Teichbecken somit, zunächst, gut gefüllt war, fällt zum Hochsommer hin der Wasserspiegel innerhalb einiger Wochen dramatisch. Die Teichwanne ist nur noch bis zur Hälfte gefüllt. Ein zunächst befürchtetes Loch in der GFK Hülle ist aber nicht die Ursache. Es stellt sich heraus, dass Wasserlinsen (auch: "Entengrün") sowie starker Pflanzenwuchs in der Sumpfzone - halb im Wasser, halb über Wasser - der Grund sind. Offenbar wird hierüber mehr Feuchtigkeit aus dem Becken nach aussen abgegeben, als durch natürlichen Niederschlag reinkommt.
Der Hochsommer war aber auch, im Vergleich zum nassen Frühjahr, sehr trocken. Der Teich war zeitweise komplett mit Wasserlinsen bedeckt; der dichte Pflanzenwuchs sowie viele mit Moos bewachsene Steine am Uferrand sehen zwar malerisch aus, dürften aber quasi wie ein Docht gewirkt haben. Mit dem Gartenschlauch den Teich kurzerhand aufgefüllt, die Wasserlinsen per Käscher abgeschöpft, seitdem ist der Wasserstand wieder stabil.

- Chronik "Teichpflanzen im Fertigteich" wird fortgesetzt! -

Das könnte auch interessieren: Teichpflanzen im Folienteich. Ein großer Folienteich von Freunden wird bepflanzt - Bericht vom April 2014 mit vielen weiteren Infos zum Thema!